Suche
  • naddinontour

7 HomeOffice Tipps für konzentriertes und effektives arbeiten

#youcandoit Heute habe ich einige Tipps & Trick für euch, wie ich effektiv und konzentriert von Zuhause arbeiten kann. Da viele im Moment Homeoffice haben, dachte ich mir, vielleicht können euch diese ebenfalls weiterhelfen.


Da ich bereits über ein Jahr immer wieder im Homeoffice arbeite und mir tatsächlich eine Routine angeeignet habe, möchte ich euch daran teilhaben. Von Zuhause zu arbeiten hat seine Tücken und kann einen oft zur Versuchung bringen, da das Bett oder die Couch in Reichweite sind. Selbstdisziplin und meine Motivationstipps helfen euch möglicherweise weiter um diesen Versuchungen zu widerstehen. #beproductive


1. Wecker stellen

Homeoffice bedeutet nicht, dass du aufstehen kannst, wann du willst. Jedoch ist der Vorteil, dass man nirgendwo hinfahren muss zur Arbeit und somit Zeit spart. Dadurch kann der Wecker möglicherweise ein bisschen "später" als wie gewohnt gestellt werden. Bei mir bedeutet dieses, dass ich beim Homeoffice um 8:00 Uhr aufstehe und wenn ich zur Arbeit fahren um 7:00 Uhr. Aber passt auf, dadurch das oftmals beim Homeoffice niemand kontrolliert, wann du am Schreibtisch bist, hilft eine Routine.


2. sich "ready for the day" machen

Dieser Punkt ist bei mir tatsächlich sehr wichtig um produktiv und konzentriert am Stück zu arbeiten. Obwohl ich beim Homeoffice die Wohnung nicht verlasse, mache ich mich ganz normal fertig und ziehe mir Alltagsklamotten an. Dieses führt bei mir tatsächlich zu einer besseren Arbeitshaltung und ich verfalle nicht mitten im produktiven Arbeit zu dem Gedanken hin, mich doch jetzt mal "fertig" zu machen.


3. einen eigenen Arbeitsplatz

Anfänglich habe ich tatsächlich an unserem Küchenblock gearbeitet, da unser Schreibtisch im Schlafzimmer stand und ich dort das Gefühl hatte, nicht produktiv arbeiten zu können. Am Küchenblock zu arbeiten, war jedoch auch nicht die Lösung, da ich Mittags vorm kochen meine Utensilien wegräumen musste und anschließend wieder aufbauen. Dieses Auf- und Abbau greift wirklich sehr die Motivation an und ich musste mich immer doppelt so kräftig ankurbeln.


Ich empfehle euch sehr einen Arbeitsplatz für euch zu erschaffen, dieses hilft ungemein zur Motivation und Produktivität bei. Mittlerweile habe ich meinen Schreibtisch in unserem Wohnraum in einer gemütlichen Ecke und kann dort ungestört arbeiten und meine Blätter, Unterlagen ausbreiten ohne das diese in nächster Zeit stören. Außerdem macht es unheimlich Spaß sich einen Platz zum arbeiten zu schaffen, zu dekorieren und zu gestaltet.


Ein weiterer sehr wichtiger Grund für einen eigenen Arbeitsplatz ist es, dass es auf Dauer ergonomisch nicht gesund ist auf der Couch oder dem Bett zu arbeiten. Es kann unheimlich in den Rücken gehen und Rückenprobleme hervorrufen.



4. To-Do Listen schreiben

Ich bin ein großer Fan von To-Do-Listen, da dadurch ein Überblick über die anfallen Aufgaben entsteht. Außerdem ist es ein kleines Erfolgserlebnis, wenn ein Punkt auf der Liste abgearbeitet ist und somit durchgestrichen werden kann. Ich unterteile dabei meine Aufgaben in Prioritäten von eins bis drei. Eins, sind für den Tag am Wichtigsten und sollten bewältigt werden. Wenn ich To-Dos von Prio 2 oder 3 nicht schaffe, dann wandern sie am nächsten Tag eine Priorität höher.


5. feste Pausen-/Mittagszeiten festlegen

Lege dir feste Pause und Mittagszeiten fest, wie beispielsweise von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Dadurch entsteht, wie im Büro eine feste Struktur der Arbeitszeiten und die Gefahr zu lange auf der Couch zu relaxen kann dadurch minimiert werden.


6. keine langen Kochsessions starten - möglicherweise vorkochen

Wenn Du am Mittag anfängst etwas großes zu kochen, dann kann es leicht passieren, dass deine Pause länger als eine Stunde ist und du dich in der Pause nicht ausruhe konntest. Es kommt außerdem hinzu, dass die Arbeitsfläche aufgeräumt, der Geschirrspüler angestellt und die Töpfe abgewaschen werden müssen. Ich empfehle dir deshalb am Abend davor vorzukochen um trotzdem etwas warmes zum Essen zu bekommen. Die Portion kann eventuell auch etwas größer sein, dass es für zwei Tage reicht.


7. Hilfreiche Tool - Trello

Kennst du bereits das Tool Trello? Mit Trello kannst du Projekt planen und Aufgaben systematisch eintragen und abarbeiten. In dem Tool kannst du ebenfalls mit Freunden, Familie oder Kollegen gemeinsam arbeiten, To-Dos einer Person zuteilen und strukturiert an ein Projekt herantreten.


Ich hoffe sehr, dass ich dir mit meinen sieben Homeoffice Tipps weiterhelfen konnte und der ein oder andere Tipp dich dazu bringt produktiver und effektiver Zuhause zu arbeiten.


Ich hoffe, dass es dir und deiner Familie trotz des Coronavirus gut geht. Bleib gesund!

xoxo naddinontour

#ciaokakao