Suche
  • naddinontour

Wanderung Herzogstand: unglaublicher Ausblick auf zwei bayrische Seen

Die Wanderung zum Herzogstand zählt zu den Beliebtesten Ausflugzielen im Münchner Umland und dieses nicht ohne Grund. Die Aussicht von oben ist atemberaubend auf die türkisfarbenen Walchensee und Kochelsee.

Wir entschlossen uns die Wanderung zum Herzogstand im August an einem schönen Sonnentag zu starten. Von unserer Heimat München hatten wir eine Anfahrt von circa 1h zum Wanderparkplatz, um den Aufstieg zum Herzogstand zu wagen. Sobald es Richtung Berge geht, schlägt mein Herz höher und meine Vorfreude auf die Wanderung steigt.



Es gibt verschiedene Routen, um auf den Herzogstand zu wandern. Wir haben uns entschieden auf einen Wanderparkplatz zu parken und die Route ab Urfeld zu beginnen. Vom Parkplatz ist der Weg rauf zum Herzogstand stets auf einem breiten Weg und führt zuerst durch einen dichten Wald, der ab und zu bereits einen Vorgeschmack auf die wunderschöne Aussicht oben auf dem Herzogstand erahnen lässt. Der traumhafte Blick direkt am Anfang der Wanderung auf den Walchensee motiviert einen direkt und zaubert einen ein Lächeln auf die Lippen.



Bevor die Einkehr in den Berggasthof möglich ist, geht die Wanderung übers Almgelände. Dieser Weg geht in konstanter Steigerung bergauf. In der Wiese grasen Kühe und der Berggasthof wird von Viertelstunde zu Viertelstunde immer größer im Horizont.




Direkt neben dem Berggasthof ist der Endpunkt der Seilbahn. Doch das Gefühl bis hier hin und noch die letzte Etappe zur wunderschönen Aussicht zu wandern ist es absolut wert. Da die Sonne glüht und unser Wasser langsam aber sicher von der Sonne erwärmt wird, haben wir uns entschlossen bei dem Bergkiosk (direkt neben dem Gasthof) einen kühlen und erfrischenden Almdulder zu trinken bevor das letzte Stücke angestrebt wurde.


Der letzte Abschnitte wird ebenfalls von den Seilbahn Besucher absolviert. Matze und ich waren ab und zu verwundert über die Outfitwahl. Ich möchte hier auch nochmal ansprechen, dass das richtige Schuhwerk auf Bergen enorm wichtig ist und nicht vernachlässigt werden sollte! Die Etappe bis zum Aussichtspunkt schlängelt sich Serpentinartig mit einem schmalen Pfad nach oben. Die Wanderung auf den Gipfel ist eine One-Way-Route, somit kommen auf den schmalen Pfad Wanderer entgegen, die wir freundlich passieren lassen.



Auf dem Gipfel angekommen, erstmal durchatmen und die unglaubliche 360 Grad Panorama Aussicht genießen. Wow! Der Herzogstand ist in 1731 m Höhe und gibt einen unglaublichen Blick, wenn der Himmel klar ist über Karwendel-, Wettersteingebirge, Heimgarten, Benediktenwand und teilweise bis zu den Tiroler Alpen. Der Rundblick lädt zum Verweilen ein.

Der anschließende Abstieg verläuft über die gleiche Strecke.




Sonnige Grüße und eine schöne Wanderung,

Nadine