Suche
  • naddinontour

Let‘s get cozy: Dämmung & unser Bodenbelag im Camper

Das Thema Dämmung und Bodenbelag ist womöglich das umstrittenste Thema beim Van Ausbau. Es gibt extrem viele Meinungen, zu Richtig und Falsch bei der Dämmung. Aber sind wir doch mal ehrlich, es gibt diverse Varianten und Möglichkeiten um zum Ergebnis zu kommen und es gibt nicht nur EINEN Weg. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch unseren Weg aufzeigen.


Bevor wir die Dämmung angebracht haben, haben wir uns dazu entschieden einen kleinen Streifen von Alubutylr zur Schalldämmung anzubringen.


Wir haben mit der Dämmung an den Seitenwänden und an der Decke begonnen. Wir haben uns dabei für 19mm Armaflex XG selbstklebend und an dünneren Stellen für K-Flex ST Klebeband (3mmx50mmx15m) entschieden.


Beachte: Es gibt unterschiedliche Armaflex-Typen und zwar AF, XG & ACE. Ihr müsst bei eurer Bestellung darauf achten, auch wenn Orginal Armaflex dasteht, welche Serie euch zu geschickt wird. AF ist die Technik hochwertigste und ACE die niedrigste. Wir haben uns für XG entschieden, weil es nach unserer Meinung die beste fürs Preis-Leistungsverhältnis ist.



Bei der Bodendämmung haben wir uns tatsächlich gegen Armaflex entschieden und für Dämmkork. Das hatte bei uns folgenden Grund: Bei der Dämmung mit Armaflex sollte eine Holz-Unterkonstruktion gebaut werden. Diese Unterkonstruktion wäre bei unserem Transporter-Modell (VW T6 Bus) sehr aufwendig und kompliziert gewesen, da unsere Zwischenräume nicht so groß und einheitlich, wie bei einem größeren Transporter (VW Crafter, Mercedes Sprinter) sind. Deshalb war es für uns die Richtige Entscheidung Dämmkork zu verwenden.


Dafür haben wir zuerst kleine passenden Stücke für die größeren Räume gebastelt und festgeklebt, damit eine geradene Ebene entsteht. Auf dieser gleichmäßigen Ebene haben wir nochmal 1cm Dämmkork verlegt und anschließend einen Klick-Vinyl Boden in Kastanienoptik verlegt.


In den Boden haben wir uns direkt im Laden verliebt. Um diesen zu verlegen, musst wir beim Anfangsstück die Verbundleiste entfernen und anschließend Schritt für Schritt den Boden zurecht schneiden und zusammen klicken. Wir haben uns dazu entschieden den Boden quer im Transporter zu verlegen, da wir gegen die Fahrrichtung arbeiten wollten. Ich bin wirklich unglaublich happy mit dem Ergebnis:



Nachdem wir den Boden in unserem Camper verlegt haben, haben wir unsere Ideen zum Layout finalisiert und festgehalten. Im nächsten Beitrag werde ich euch genauere Informationen zu unserem Layout geben. Wir nicht abwarten möchte, kann gerne das Video zu unserem Boden Ausbau plus Layout bereits auf Youtube ansehen.



Bis dahin #seeyoulateralligator

xoxo naddinontour

#ciaokakao